Detail



Plattform Genetische Krebsprädisposition

04.05.2018

Ein neues Internetportal informiert Fachkreise und Familien über genetische Erkrankungen mit erhöhtem Krebsrisiko.

In Zusammenarbeit der Klink für Pädiatrische Onkologie der Medizinischen Hochschule Hannover mit dem Hopp-Kindertumorzentrum am NCT Heidelberg (KiTZ) entstand ein Internetportal, das über die genetische Krebsprädisposition (KPS) als mögliche Ursache für Krebserkrankungen im Kindesalter informiert, "rund 10% aller pädiatrisch-onkologischen Patienten" seien betroffen. Die Plattform will die noch limitierte Wissenslage zu diesen Krebsprädispositionssyndromen darstellen sowie Informationen für Ärzte, Patienten und deren Eltern verfügbar machen.

Ärzte erhalten Informationen über Epidemiologie, Diagnosekriterien, klinisches Erscheinungsbild, Neoplasiespektrum und Früherkennungsmaßnahmen, Patienten und deren Familien Hintergrundinformationen und Wissen zu den verschiedenen KPS sowie Links zu Selbsthilfegruppen und lokalen Experten. Darüber hinaus wird über aktuelle Forschungsergebnisse sowie bevorstehende Treffen oder Symposien informiert.

Zudem ist die Seite der Zugang zu einem KPS-Register: Neben dem Registerprotokoll sind hier alle notwendigen Unterlagen zu finden, um Patienten in das Register einschließen zu können.

www.krebs-praedisposition.de