AG Lehre



AG Lehre

Jahresbericht 2019

Das Berichtsjahr 2018/2019 stand für die Mitglieder der AG Lehre (Prof. Dr. Joachim Kreuder, Sprecher (Gießen), Dr. Hans Martin Bosse (Düsseldorf), Prof. Dr. Norbert Graf (Homburg), Prof. Dr. Stephan Gehring (Mainz), Prof. Dr. Martin Georg Häusler (Aachen), PD Dr. Jürgen-Christoph von Kleist-Retzow (Köln)) ganz im Zeichen der Überarbeitung der IMPP-Gegenstandskataloge (GK) und des Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalogs Medizin (NKLM).

Die AG-Mitglieder haben sich aktiv in den verschiedenen AGs und Projektgruppen zur Überarbeitung des NKLM /GK beteiligt und die Mitarbeit aller DGKJ-Vertreterinnen/Vertreter koordiniert. Allen Beteiligten möchte ich an dieser Stelle meinen ausdrücklichen Dank für die nicht immer ganz einfache Arbeit ausdrücken. Die Kinder- und Jugendmedizin ist in den einzelnen AGs gut vertreten und viele unserer Delegierten nahmen auch an den beiden überregionalen Arbeitstreffen am 20./21.05.2019 in Mainz und am 23./24.09.2019 in Berlin teil. Das intensive Engagement der Kinder- und Jugendmedizin in diesem Prozess wird auch von anderen Fachgesellschaften ausdrücklich begrüßt; hervorzuheben ist auch die sehr gute Kooperation mit den Vertreterinnen der Kinderchirurgie in den einzelnen AGs und bei den überregionalen Treffen. Auch hat sich die Einbeziehung der Jungen DGKJ und von Studierenden in die interne Arbeitssitzung der AG zu dieser Thematik als hilfreich erwiesen.

Die vorrangige Aufgabe für die nächsten Monate wird die Finalisierung der beiden Kataloge sein, wobei zu verschiedenen Aspekten (u. a. Umfang und Granularität der Lernziele und deren Relevanz in fakultätsinternen Prüfungen und Staatsexamina in den einzelnen AGs sein) die besondere krankenversorgerische Bedeutung der stationären und ambulanten Kinder- und Jugendmedizin betont werden muss.

Intensiv beschäftigte sich die AG Lehre im Berichtsjahr mit dem Masterplan Medizinstudium 2020. In Abstimmung mit dem BVKJ wurde durch die AG eine ausführliche Stellungnahme verfasst, die die einzelnen Punkte des Masterplans konkret aus Sicht der ambulanten und stationären Pädiatrie kommentiert (Link).

Weiterhin erfolgte eine gemeinsame Kommentierung zu den Empfehlungen der Expertenkommission. Diese von DGKJ und BVKJ unterstützten Empfehlungen sind eine gute Grundlage für die nachhaltige Weiterentwicklung eines wissenschaftsbasierten und gleichzeitig praxisnahen Medizinstudiums.

Konkret bedeutet dies für die Kinder- und Jugendmedizin:

  • aktive Mitgestaltung der vertikalen Integration von klinischen und theoretischen Lehrinhalten (Modellkrankheiten, ganzheitliche Entwicklung)
  • verstärkte Ausbildung in der ambulanten Pädiatrie
  • Beteiligung an interprofessioneller Lehre, basierend auf den umfangreichen Erfahrungen multiprofessioneller Versorgung in der Kinder- und Jugendmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin muss ab Beginn des Studiums als fester Bestandteil des Kerncurriculums an der Lehre beteiligt sein:
  • verpflichtende klinische Hospitation in der stationären und ambulanten Kinder- und Jugendmedizin und mit einem eigenständigen Leistungsnachweis.

Die Entwicklung von Vorschlägen unter der Maßgabe des Masterplans 2020 zur sinnvollen Integration der ambulanten Pädiatrie in der Niederlassung und in Hochschulambulanzen in die Lehre in der Kinder- und Jugendmedizin ist ein weiteres Anliegen der AG Lehre. Dies beinhaltet die Abstimmung der Vorschläge mit universitären Vertretern und niedergelassenen Kinderärztinnen und Kinderärzten in der Grundversorgung für 

  •  Pflicht-Curriculum
  • Wahlbereiche
  • PJ.

Hierzu sollen systematisch die Erfahrungen der verschiedenen Fakultäten vergleichend erfragt und in Form von gelungenen Umsetzungsbeispielen durch die AG Lehre nutzbar gemacht werden, da die Umsetzung des Masterplans Medizinstudium 2020 sowohl die Fakultäten als auch die Träger der patientennahen Lehre (Universitäts-Kinderkliniken, Kinderkliniken an akademischen Lehrkrankenhäusern Lehrpraxen) vor besondere Herausforderungen stellen wird.

Prof. Dr. Joachim Kreuder
Sprecher

AG Lehre

Sprecher:
Prof. Dr. Joachim Kreuder (Gießen)

Mitglieder:
Dr. Hans Martin Bosse (Düsseldorf)
Prof. Dr. Norbert Graf (Homburg)
Prof. Dr. Martin Georg Häusler (Aachen)
PD Dr. Jürgen-Christoph von Kleist-Retzow (Köln)